F-4F "Phantom II" 37+11 "Black Widow" JG72 "W" JP-207 View larger

F-4F "Phantom II" 37+11 "Black Widow" JG72 "W" JP-207

New product

GERMAN AIR FORCE . LUFTWAFFE
Fluglehrzentrum F-4F Hopsten Air Base

“Phlyout 2005”

More details

15,00 € Tax excluded

  • Standard - DINA3 (29,7x42cm) (16,5"x12")
  • Standard - Limited Edition
  • Small - DINA4 (210x297mm) (11,7"x8,2")
  • Large - 70x50cm (28"x20")

Add to wishlist

Data sheet

By Timeframe Modern & Contemporary
By Operator GERMAN LUFTWAFFE
By Model F-4 Phantom II
By Illustrator Ugo CRISPONI

More info

Model: F-4F-53-MC "Phantom II"
Serial s/n: 72-1121  Code: 37+11

1961 wurde das Jagdbombergeschwader 36 in Nörvenich in Dienst gestellt.  Im selben Jahr verlegte das Geschwader auf seinen entgültigen Standort nach Rheine/Hopsten. Zunächst flog man die F-84F Thunderstreak, die 1964 durch den (T)F-104G Starfighter abgelöst wurde. 1975 wurden die Starfighter abgegeben und durch die F-4F Phantom II ersetzt. 1991 wurde aus dem Jagdbomdergeschwader 36, welches mittlerweile den Beinamen „Westfalen“ trug, das Jagdgeschwader 72 „W“. 2002 wurde das JG 72 „W“ aufgelöst und an dessen Stelle trat das Fluglehrzentrum F-4F. Hier wurden von nun an nur noch die Besatzungen  für das Flugzeugmuster F-4F aus-und weitergebildet. Die Zahl der fliegenden Staffeln reduzierte sich von ehemals drei auf nunmehr eine. Die F-4F, eigentlich als Übergangslösung bei der Luftwaffe eingesetzt flog letztlich bis zur Auflösung des Fluglehrzentrum F-4F. Zum Flyout am 15. Dezember 2005 wurde die 37+11 in schwarz mit dem weißen Westfalenross und einem zerspringenden Wappen unter dem Rumpf lackiert.

 EXPRESSELY MADE FOR JaBoG 36, JG 72 Fluglehrzentrum F-4F (2005)